Meniskus- und Kniebandtrauma. Minimalinvasive Behandlungsmöglichkeiten. 2

Meniskus- und Kniebandtrauma. Minimalinvasive Behandlungsmöglichkeiten. 2

Meniskus- und Kniebandtrauma. Minimalinvasive Behandlungsmöglichkeiten. 2

Can we help?

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Sie sehen Menschen mit Kniemeniskustrauma, Patellatrauma oder Kniebandverletzung. Sie helfen Patienten, Knieprothesen zu vermeiden. In welchen Situationen bieten minimal-invasive Operationsmethoden einen Vorteil gegenüber „Metalllösungen“ in der Behandlung von Knieverletzungen? Wann könnten „Metalllösungen“ für Patienten mit Knietrauma tatsächlich besser sein? Gibt es solche Situationen? Ja, was ich aus ärztlicher Sicht für sehr, sehr wichtig hielt, ist, dass man nicht nur eine Art von spezifischer Behandlung anbieten sollte. Denn wie gesagt, jede Person benötigt eine andere Behandlung. Ich sage nicht, dass ich keine „Metalllösung“ anbiete. Ich führe alle Arten von Behandlungen durch, die weltweit am Knie durchgeführt werden. Aber Sie dürfen zum Beispiel nur Meniskusverletzungen oder Kniebandverletzungen behandeln. Dann kommt ein Patient zu Ihnen und hat auch eine begleitende Kniegelenksverletzung, die behandelt werden muss. Vielleicht braucht ein Patient eine Osteotomie, um die untere Extremität neu auszurichten. Oder vielleicht hat ein Patient gleichzeitig ein sehr schweres Knorpelproblem. Sie müssen eine Art Behandlung für den Knieknorpel durchführen, sagen wir, eine Knorpeltransplantation. Oder Sie müssen sogar eine Knie-Totalprothese machen, die auch begleitend zu Band- oder Meniskusverletzungen durchgeführt werden kann. Also noch einmal, ich denke, es ist richtiger, wieder, wie ich in der vorherigen Frage sagte, eine spezifische Behandlung für jede spezifische Krankheit [Zustand] maßzuschneidern. Es ist nicht dasselbe, wenn Sie mit 20 Jahren einen Bänderriss im Knie haben, und wenn Sie 50 Jahre alt sind – der Altersunterschied bei Patienten spielt in der realen Welt eine Rolle. Beispielsweise könnte ein Chirurg bei einem 20-jährigen Patienten eine autologe Knorpeltransplantation durchführen. Dabei handelt es sich um ein Knorpeltransplantat, das der Patient selbst entnommen hat. Auf der anderen Seite, wenn Sie 50 Jahre alt sind, können Sie vielleicht eine allogene Knorpeltransplantation bekommen. Das ist nur zum Beispiel. Dies ist ein Beispiel für die Unterschiede, die Sie bei jedem Patienten mit Knietrauma oder Bänderverletzung berücksichtigen müssen. Es gibt Tausende verschiedener Variablen, die Sie berücksichtigen müssen, um diese Art der Behandlung einer Knieverletzung anzubieten. Wir versuchen uns natürlich mehr auf konservative Behandlungen und biologische Behandlungen des Knies zu konzentrieren. Wir müssen eine „Metalllösung“ [Knieprothese] so weit wie möglich hinauszögern. Das heißt aber nicht, dass „Metalllösungen“ bei Knietraumaproblemen keine Rolle spielen. Es gibt auch einige Patienten mit Knietrauma; In manchen Situationen können Patienten verschiedene spezifische Behandlungsmethoden nicht anwenden. Manchen Patienten können wir keine Knorpeltransplantation anbieten. Das ist eine Lücke im Behandlungsalgorithmus von Knieband-, Meniskus- und anderen Kniegelenksverletzungen. Dann kommen Sie vielleicht aus dem Nichts zu einer „Metalllösung [Knieprothese]. Das Gute ist also, diese Art der biologischen Behandlung mit einem frischen Knorpel-Allotransplantat zu haben. Die osteochondrale Allograft-Transplantation füllt eine Lücke bei jenen Patienten, die nicht alt genug sind, um sich für „Metalllösungen“ [Knieersatz] zu entscheiden. Und Sie können diese Art der Behandlung anbieten, frisches Knorpel-Allotransplantat. Auch hier denke ich, dass dies nur meine Philosophie zusammenfassen soll. Jeder Patient benötigt eine speziell zugeschnittene und fein abgestimmte Behandlung für eine Knieverletzung. Wenn wir von „Metalllösungen“ sprechen, was meinen wir außer einem totalen Kniegelenkersatz? Welche anderen Arten von Hardware-bezogenen Behandlungen für Knieverletzungen gibt es? Wir ziehen einen totalen Kniegelenkersatz bei einem jungen Patienten vor allem dann in Betracht, wenn die verschiedenen Behandlungen versagen. Denn das Mindeste, was wir tun möchten, ist, bei einem jungen Patienten einen totalen Kniegelenkersatz durchzuführen. Mit „jungem Patienten“ sprechen wir über 40 – 50 – 55-Jährige. Aber der totale Kniegelenkersatz bedeutet nicht, dass sie die einzige „Metalllösung“ sind. Es gibt auch sogenannte Knieteilprothesen. Und mit Knieteilersatz meinen wir, dass nicht das gesamte Kniegelenk einen Metallersatz braucht. Nur um eine allgemeine Vorstellung von der Anatomie des Knies zu geben.Das Knie hat drei Kompartimente: lateral, medial und anterior. Wenn Sie also nur in einem Teil der drei Kniebereiche eine schwere Arthrose haben, können Sie einen Teilersatz durchführen. Es könnte sich um eine unikondyläre Knieendoprothetik handeln. Es könnte seitlich sein. Es kann sich auch um eine mediale oder patellofemorale Knieendoprothetik handeln. Eine patellofemorale Arthroplastik wird für die Kniescheibe, die Patella und den Femur, der sich dort unten befindet, durchgeführt. Das sind also die relativ weniger invasiven Behandlungen, die bei einer lokalisierten Knieverletzung angeboten werden können. Sie müssen sich keine Sorgen machen, um diese unikondyläre Knieendoprothetik bei Menschen im Alter von etwa 50 oder 55 Jahren durchzuführen. Auch hier ziehen wir es bei jüngeren Patienten immer noch vor, keinen vollständigen oder teilweisen Kniegelenkersatz durchzuführen. Nicht nur, weil wir es einfach nicht wollen. Es gibt zwei Hauptgründe dafür, „Metalllösungen“ bei jungen Patienten nicht durchzuführen. Wir alle wissen, dass „Metalllösungen“, also Knieprothesen, nach einigen Jahren des Gebrauchs ausgetauscht werden müssen. Das ist offensichtlich. Manche sagen, dass eine Knieprothese 10 – 15 – 20 Jahre hält. Aber wenn wir bei jüngeren Patienten zum Kniegelenkersatz übergehen, ist die Revisionsrate viel höher. Die Überarbeitung erfolgt in immer kürzerer Zeit, weil das offensichtlich ist. Mit 50 belastet man das Kniegelenk mehr als mit 70 Jahren. Wenn Sie ein Auto haben, fahren Sie es einfach langsam auf der Straße, in der Stadt. Aber wenn man ein schönes Auto haben kann, einen Ferrari oder so, fährt man auf die Autobahn, beschleunigt viel und nutzt sie viel mehr. Somit steigt das Risiko eines Ausfalls des ersetzten Kniegelenks aufgrund von Überbeanspruchung. Die Verwendung des Kniegelenks ist bei jüngeren Patienten viel höher. Deshalb versuchen wir, Kniegelenkersatz zu vermeiden. Es liegt nicht daran, dass ein vollständiger oder teilweiser Kniegelenkersatz kurz- oder mittelfristig keine gute Lösung wäre. Aber für jüngere Patienten versuchen wir, nicht kurzfristige Lösungen für ihre Knieprobleme anzubieten, sondern längerfristige Behandlungsoptionen.

.
Knieverletzung beste Behandlung: Chirurgie und Biologie müssen zusammen verwendet werden. 11
$0
Behandlung von Knieverletzungen – die Zukunft. Top-Experte für Chirurgie und Stammzellen. 10
$0
Klinischer Fall. Tennisspieler mit gesperrtem Knie. Osteochondritis dissecans (OCD). 9
$0
Rehabilitation nach Knieverletzungstherapie. Physiotherapie nach Knorpelreparatur. 8
$0
Osteochondrale Frakturen bei Sportlern. OCD, Osteochondritis dissecans. 7
$0
Arthrose im Frühstadium Ursachen, Symptome. Chirurgische und konservative Therapie. 6
$0
Zuletzt Angesehen

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.


Can we help?

Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.

Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.


How it works
Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.