Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie. Dysfunktion der Mitochondrien bei Lungenerkrankungen. Klinischer Fall. 11

Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie. Dysfunktion der Mitochondrien bei Lungenerkrankungen. Klinischer Fall. 11

Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie. Dysfunktion der Mitochondrien bei Lungenerkrankungen. Klinischer Fall. 11

Can we help?

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Stammzellen, Fehlfunktion der Mitochondrien, Rechtsherzinsuffizienz und pulmonale Hypertonie. Führender Mediziner zeigt die Komplexität präziser Diagnosen. Präzisionsmedizinische Behandlung von Patienten mit Herz- und Lungenerkrankungen heute. Gibt es einen klinischen Fall, den Sie besprechen könnten? Dr. Anton Titov, MD. Vielleicht eine Situation, die pulmonale arterielle Hypertonie und Rechtsherzinsuffizienz veranschaulichen könnte? Dr. Anton Titov, MD. Es gibt viele klinische Fälle. Hier sind die klinischen Situationen, die mir in den Sinn kommen. Dr. Aaron Waxman, MD. Wir haben natürlich viele Patienten, die sich mit Symptomen einer pulmonalen arteriellen Hypertonie und einer Rechtsherzinsuffizienz vorstellen. Einige Patienten stellten sich mit einer sehr fortgeschrittenen Lungenerkrankung vor. Wir verwenden multimodale Behandlungen. Dies sind Patienten, die im Allgemeinen eine idiopathische pulmonale arterielle Hypertonie haben. Dr. Aaron Waxman, MD. Patienten mit rechtsseitiger Herzinsuffizienz. Wir beginnen Patienten mit einer aggressiven Therapie mit intravenösen Prostazyklinen. Wir verwenden auch eine Kombinationstherapie mit Endothelin-Antagonisten und PDE5-Hemmern (Sildenafil, Tadalafil). Aber das ist die Grenze unserer Fähigkeit, Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie und rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz zu behandeln. Wir haben mit Unternehmen zusammengearbeitet, um neuartige Behandlungsansätze für pulmonale arterielle Hypertonie und rechtsseitige Herzinsuffizienz zu entwickeln. Dazu gehören vollständig implantierbare Medikamentenverabreichungssysteme. Dr. Aaron Waxman, MD. Wir warten derzeit auf die FDA-Zulassung für ein solches implantierbares Behandlungssystem. Aber wir konnten Hickman-Katheter loswerden. Wir legen alles in den Körper eines Patienten. Wir begrenzen das Infektionsrisiko und ein Komplikationsrisiko bei den Medikamentenverabreichungssystemen. Auch bei Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie konnten wir über den Tellerrand schauen. Wir setzen gezielte Therapien ein. Dr. Aaron Waxman, MD. Wir verwenden entzündungshemmende immunsuppressive Therapien in niedriger Dosierung. Das könnte helfen, einige der abnormalen Bahnfunktionen umzukehren, die den Umbau der Lungenblutgefäße vorantreiben. Ein Beispiel ist die Verwendung eines Medikaments wie Tacrolimus. Es wird normalerweise zur Transplantation und Immunsuppression verwendet. In niedrigen Dosen haben wir Hinweise darauf, dass Tacrolimus einige der genetischen Anomalien rückgängig machen kann, die bei Lungenerkrankungen mit pulmonaler arterieller Hypertonie erworben werden. Wir arbeiten mit Mitarbeitern der Stanford University zusammen. Wir haben einige unserer Patienten mit fortgeschrittener pulmonaler arterieller Hypertonie mit Tacrolimus behandelt. Es gibt eine andere zielgerichtete Therapie, die wir bei diesen Patienten anwenden. Es zielt auf die mitochondriale Funktion ab. Weil wir bei all diesen Patienten gelernt haben, dass es eine Dysfunktion der Mitochondrien gibt. Es gibt einen ineffizienten Ansatz für den Stoffwechsel. Patienten mit rechtsseitiger Herzinsuffizienz neigen eher zur Glykolyse als zur oxidativen Phosphorylierung. Wir verwenden verschiedene Medikamente, von denen wir wissen, dass sie diesen pathologischen Prozess umkehren könnten. Dr. Aaron Waxman, MD. Wir haben mit der Behandlung einiger Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie begonnen. Diese Patienten haben gut auf diese Behandlungen angesprochen. Es ist sehr interessant! Denn Sie haben gezeigt, dass bei vielen Lungenerkrankungen eine mitochondriale Dysfunktion vorliegt. Die Mitochondrien sind energieerzeugende Kraftwerke der Zelle. Es könnte einen Teil der Kurzatmigkeit erklären, unter der Patienten mit Lungenerkrankungen leiden. Ja, Mitochondrien. Als Spezialist für Intensivmedizin behandle ich Patienten mit schweren Lungenerkrankungen und septischem Schock. Dr. Aaron Waxman, MD. Patienten kommen mit anderen Arten von Schocks, die Sie behandeln möchten, auf die Intensivstation. Wahrscheinlich sind es letztendlich die Mitochondrien, die beschädigt werden oder funktionsgestört werden oder in einen Winterschlaf verfallen. Wir sollten zielgerichtete Therapien haben, die in die Zelle gelangen, in diese Mitochondrien gelangen und Mitochondrien regenerieren können. Dann werden wir wahrscheinlich ändern, wie wir Patienten mit septischem Schock behandeln. Eines der Ziele, als wir mit unseren Studien zu Stammzellen begonnen haben, ist folgendes.Wenn wir Patienten mit Herzinsuffizienz sehen, gibt es eine klare Verschiebung des Stoffwechsels von der oxidativen Phosphorylierung im Myokard zur Glykolyse. Wir dachten, dass Stammzellen und erkrankte Zellen aufgrund von Daten aus In-vitro-Studien fusionieren und Mitochondrien übertragen und die normale Bioenergetik wiederherstellen können. Dr. Aaron Waxman, MD. Es gibt Experimente, wenn man Stammzellen nimmt und sie mit kranken Zellen mischt. Wir dachten, warum können wir das nicht im lebendigen Herzen tun? Dr. Anton Titov, MD. Aus diesem Grund haben wir unsere ersten Stammzellstudien durchgeführt, um Stammzellen in das Herz zu infundieren. In diesen Modellen betrachten wir mesenchymale Stammzellen, die direkt in die rechte Koronararterie infundiert werden. Wir konnten sehen, dass diese Stammzellen ins Herz gelangen. Stammzellen vermehren sich. Sie überlebten viel länger im Herzen, als alle anderen früheren Stammzellstudien gezeigt hatten. Dies sind neuartige Ansätze, die die Art und Weise, wie wir Patienten mit Lungenerkrankungen und Herzinsuffizienz behandeln, langfristig verändern könnten. Nun, Mitochondrien sind sehr interessant. Statine wirken auch auf die Mitochondrien. Dr. Aaron Waxman, MD. Ja, eine Reihe von Medikamenten wirken auf die Mitochondrien. Das kommt zum Thema der Wiederverwendung von Medikamenten. Bei vielen Medikamenten, die wir für eine Behandlungsindikation verwenden, lernen wir, dass die gleichen Medikamente auch bei anderen Krankheitsindikationen nützlich sein können. Dies könnte nicht nur Geld sparen, sondern auch Zeit sparen, um Medikamente zur Behandlung dieser Lungenerkrankungen zuzulassen. Dr. Aaron Waxman, MD. Wir sind offen für jede neue Idee. Manchmal kommt jemand auf eine Idee und sie macht physiologisch, metabolisch oder biochemisch Sinn. Dann ist diese Idee eine Untersuchung wert!

.
Mehr von Herz
Stammzellen, Herzinsuffizienz, pulmonale arterielle Hypertonie. Wie Forschung Patienten hilft. 10
$0.00
Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion (HFpEF). Ursachen und Behandlung. 8
$0.00
Kurzatmigkeit. Fachärztliche Zweitmeinung. Multidisziplinäre Teambewertung. 6
$0.00
Zuletzt Angesehen

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.


Can we help?

Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.

Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.


How it works
Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.