Zytomegalievirus in der Schwangerschaft. Wer ist gefährdet? Wie kann man CMV beim Baby diagnostizieren? 6

Zytomegalievirus in der Schwangerschaft. Wer ist gefährdet? Wie kann man CMV beim Baby diagnostizieren? 6

Zytomegalievirus in der Schwangerschaft. Wer ist gefährdet? Wie kann man CMV beim Baby diagnostizieren? 6

Can we help?

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Wie infizieren sich normalerweise schwangere Frauen mit dem Zytomegalievirus? Wie wird normalerweise der erste Verdacht auf eine Cytomegalovirus-Virusinfektion erhoben? Recht. Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es zwei Arten von Cytomegalovirus-Infektionen, nicht-primäre und primäre. Was wir alles wissen, ist die primäre Cytomegalovirus-Infektion. Und dies ist eine typische Skizze des Angriffsziels für das Virus. Eine junge Frau mit hohem sozioökonomischem Niveau, ihr erstes Baby ist bereits zwei und drei Jahre alt. Und meist bleibt dieses erste Baby in einer Kita, weil die Mutter tagsüber arbeitet. Dies ist die typische Skizze; 99 % der Cytomegalovirus-Fälle sind so. Dies ist also eine Population mit sehr hohem Risiko, da diese Frauen mit diesem Profil voraussichtlich zu Beginn ihrer zweiten Schwangerschaft ein Risiko von 10 % haben, sich mit dem Cytomegalovirus-Virus zu infizieren 10 %. Nirgendwo sonst in der Perinatalmedizin besteht ein so hohes Risiko. Und doch befürwortet kein Land der Welt ein Screening auf das Zytomegalievirus. Obwohl dieses Profil von Frauen bekannt ist und das Cytomegalovirus-Virus im Kinderzimmer zirkuliert. Sie werden von ihren Müttern angesteckt. Das Virus ist überall im Baby, in Tränen im Speichel, Urin und Kot. Daher ist es sehr schwierig, den Kontakt zu vermeiden, selbst wenn sie vorsichtig sind. Und manchmal, was schade ist, sie wissen es, sie sind selbst sehr vorsichtig und bitten den Ehemann, die Arbeit zu erledigen. Und dann ist der Ehemann nicht immun, bekommt das Zytomegalievirus und kontaminiert dann die Mutter. Also hoffnungslose Primärprävention. Kürzlich konnte gezeigt werden, dass die sekundäre Cytomegalovirus-Prävention ebenfalls effizient ist. Wenn Sie sich also frühzeitig untersuchen lassen und auf eine kürzlich aufgetretene Primärinfektion aufmerksam werden, Valaciclovir, das ich zur Behandlung infizierter Föten erwähnt habe, geben Sie es der Mutter und verringern das Übertragungsrisiko um das Dreifache. Statt 30 % gehen Sie auf 10 % herunter. Es ist also ein weiteres Argument in den letzten Monaten oder Jahren, sich für ein Cytomegalovirus-Screening einzusetzen. Aber wenn Sie sich für ein Screening in der Schwangerschaft einsetzen, gibt es vor allem in letzter Zeit viele Kontroversen. "Sie werden Frauen umsonst beunruhigen." Weißt du, wenn ich 35 Jahre alt bin, bin ich gut ausgebildet und wohlhabend. Ich habe mein erstes Baby in einer Kita bekommen. Ich möchte wissen, ob ich ein 10%iges Risiko habe, diese böse Infektion zu bekommen, denke ich. Was ist der richtige Weg, um mit dem Cytomegalovirus umzugehen? Sollen die Kinder, das erste Kind, regelmäßig gescreent werden oder der Ehemann oder nur die Schwangere? Nur die Schwangere benötigt ein Cytomegalovirus-Screening. Das Kind wird dieses Cytomegalovirus-Virus haben. 80 % der Kinder in einer Kindertagesstätte scheiden CMV im Urin aus. 80%. Und wenn sie das CMV in ihrem Urin ausscheiden, tun sie es für 2-3-4 Jahre. Es hat keinen Sinn, Kinder auf Cytomegalovirus zu untersuchen. Aber nur die Schwangere braucht ein Cytomegalovirus-Screening. Aber wissen Sie, die Anstrengung ist das erste Trimester. Auch hier besteht der große Schritt nach vorn darin, dass wir gezeigt haben, dass das Cytomegalovirus nach dem ersten Trimester keine Rolle mehr spielt. Screening auf Cytomegalovirus durch die Serologie? Unser Forschungsprogramm konzentriert sich jetzt auf nicht-primäre Cytomegalovirus-Infektionen, da es derzeit keinen Marker für nicht-primäre Cytomegalovirus-Infektionen gibt. Und es ist schwer für schwangere Frauen. Das ist also wichtig. Gibt es eine neue Möglichkeit, dass es in Screening-Richtlinien aufgenommen wird, oder nicht? Darauf drängen wir seit Jahren. Das letzte Cytomegalovirus-Screening-Angebot liegt zwei Jahre zurück und wurde von den Gesundheitsbehörden nicht angenommen. Ich denke, das ist jetzt ein großer Fehler. Aber die Dinge bewegen sich so schnell. Und wenn Sie Gesundheitsbehörden befragen, berufen sie unabhängige Ausschüsse ein, um sich mit dem Problem zu befassen. Dann schauen sie sich die Literatur an. Und die Literatur zu CMV - Sie können alles in den Mülleimer werfen, was älter als vier Jahre ist. Denn alles, was älter ist, wird eine Fabel von Dingen sein, die nicht korrekt sind, die verschiedene Dinge vermischen. Die Literatur ist also durch die alten Studien verunreinigt.Und dennoch wollen sich diese Gremien nicht nur mit aktuellen Forschungsreihen befassen, weil sie einen tieferen Blick haben müssen. Schließlich wissen sie nichts über das Cytomegalovirus-Problem. Es ist also hoffnungslos. Das Cytomegalovirus kann also erneut auftreten, was eine Sekundärinfektion sein könnte. Es unterscheidet sich von der Toxoplasmose, die jemand, der sie vorher hatte, nicht wieder bekommen würde. Exakt. Sie können eine nicht-primäre Cytomegalovirus-Infektion bekommen. Die Risikofaktoren für Cytomegalovirus sind nicht dieselben. Sie müssen wahrscheinlich Land für Land sortiert werden. Zum Beispiel, in China, in Vietnam, in Indien, der Anteil der Babys, die mit dem Cytomegalovirus infiziert geboren wurden, liegt bei etwa 4,3 % und 1 %. Dasselbe hier zum Beispiel in Frankreich. Aber alle von ihnen werden fast durch nicht-primäre Cytomegalovirus-Infektionen bei der Mutter geboren, weil diese Population immun ist, fast 100% der Bevölkerung. Trotzdem haben sie bei der Geburt die gleiche Infektionsrate. Während Frankreich, Holland, Großbritannien ungefähr 50/50 sind. Für diese Länder ist es also anders. Wir führen derzeit ein Cytomegalovirus-Programm mit Vietnam durch. Wir müssen Cytomegalovirus-Marker finden, die eine nicht-primäre Cytomegalovirus-Infektion auch früh in der Schwangerschaft identifizieren können. Unabhängig davon, ob es sich um eine primäre oder nicht-primäre Cytomegalovirus-Infektion handelt, liegt das klinische Problem in der frühen Schwangerschaft, nicht danach. Wir machen also Fortschritte. All diese jüngsten Fortschritte sind innerhalb von drei, vier Jahren erfolgt. Wenn also eine schwangere Frau oder eine Frau, die eine Schwangerschaft plant und bereits ein Kind hat, dieses Gespräch sieht, was sollte sie tun? Sie sollte nach einer Cytomegalovirus-Serologie (IgG/IgM-Test) fragen. Wenn sie eine negative Serologie hat, kein IgM, kein IgG, sollte sie in den ersten drei Monaten vorsichtig sein. Dann sollte sie mit etwa 15 Wochen noch einmal nachsehen. Wenn sie immer noch negativ auf Cytomegalovirus ist, braucht sie sich darüber keine Sorgen zu machen. Cytomegalovirus kann passieren und es ist kein Problem. Im ersten Trimester, wenn sie nachschaut, finden wir IgM und IgG - nicht IgM allein, IgM allein ist nichts - IgG und IgM. Das bedeutet, dass sie kürzlich eine Infektion hatte. Sie können etwas präziser sein, indem Sie nach der IgG-Avidität fragen, die ein Merkmal des IgG ist. Sie sortieren sozusagen die alten Antikörper von den jungen Antikörpern. Und die IgG-Avidität sagt Ihnen, ob die Cytomegalovirus-Infektion vor mehr als drei Monaten oder vor weniger als drei Monaten aufgetreten ist. Wenn es weniger als drei Monate her ist, muss sie als hohes Risiko eingestuft werden. Sie muss auf Valaciclovir gesetzt werden. Und dann könnte sie entweder eine CVS [Chorionic Villi Sampling] mit 13 Wochen haben, gerade am Ende des ersten Trimesters, oder eine Amniozentese mit 16 oder 17 Wochen. Ich ermutige die Leute, das früher zu tun. Also 13-14 Schwangerschaftswochen, denn wenn das CVS nach 13-14 Wochen negativ ist, sind Sie sicher, dass kein Risiko für den Embryo besteht. Wenn Sie nach 17 Wochen eine Amniozentese durchführen und diese positiv ist, wissen Sie nicht, ob die Cytomegalovirus-Infektion gerade aufgetreten ist oder ob sie vor der 14. Woche aufgetreten ist. Sie haben also immer noch diese Ungewissheit von einem Monat. Also bin ich mir lieber im ersten Trimester sicher, erst am Ende. Und wenn CVS positiv ist, dann ist es wieder die antivirale Behandlung für dieses Cytomegalovirus. Was ist, wenn die Laborergebnisse für IgG-, aber nicht für IgM-Antikörper positiv sind? Das bedeutet, dass sie vor der Schwangerschaft immun ist. Daher ist sie theoretisch möglicherweise einer nicht-primären Cytomegalovirus-Infektion ausgesetzt. Aber beim nicht-primären Cytomegalovirus finden wir nicht die gleichen Risikofaktoren. Es ist nicht mit dem ersten Kind in der Kindertagesstätte usw. verbunden. Höchstwahrscheinlich ist das nicht-primäre Cytomegalovirus eine Folge der Kontamination durch Menschenmenge. Wir haben festgestellt, dass Frauen, wenn man ihre Lebensweise untersucht, viel näher an vielen Kindern und vielen Menschen im selben Haus sind. Daher ist die Überfüllung wahrscheinlich mehr als alles andere ein Risikofaktor für nicht-primäre Cytomegaloviren, zumindest in Frankreich. Aber das muss in jedem Land epidemiologisch betrachtet werden, weil wir nicht viel über nicht-primäre Cytomegalovirus-Infektionen wissen.

.
Mehr von Krebsvorsorge
Alzheimer's disease and dementia. How to decrease your risk? Eminent immunologist.
$0
How to avoid mistakes when you have a medical problem? Eminent oncologist shares wisdom
$0
Bauchspeicheldrüsenkrebsvorsorge. Leberkrebsvorsorge. 10
$0
Krebsvorsorge durch Ganzkörper-CT und Ganzkörper-MRT. Häufige Befunde. 8
$0
Ganzkörper-CT. Ganzkörper-MRT. Solltest du es haben? 7
$0
Zuletzt Angesehen

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.

Verfeinern Sie Ihren Behandlungsplan bis zur Perfektion durch ein Gremium von 3 bis 10+ Top-Ärzten, die perfekt für Sie sind.


Can we help?

Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.

Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.


How it works
Finden Sie perfekte Chirurgen oder Fachärzte für Ihre Behandlung.